Zur Hauptnavigation springenZum Hauptinhalt springen

Offener Brief

In einem offenen Brief an Umweltbürgermeister Ludwig Artinger fordern 26 Umweltinitiativen, Vereine und Parteien wie wir ein schnelles und entschlossenes Handeln der Stadt Regensburg in Sachen Klimakrise!

In einem offenen Brief an Umweltbürgermeister Ludwig Artinger fordern 26 Umweltinitiativen, Vereine und Parteien wie wir ein schnelles und entschlossenes Handeln der Stadt Regensburg in Sachen Klimakrise!

Das Urteil des Verfassungsgerichts ist eindeutig: Für eine enkeltaugliche Zukunft gilt das 1,5°C - Ziel aus Paris.

Um diesem gerecht zu werden, genügen die verabschiedeten Ziele der Stadtratskoalition zum "Green Deal Regensburg" nicht.

Vor allem müssen einfache Maßnahmen zur Verminderung der Treibhausgasemissionen schnell umgesetzt werden!

Das würde zum Beispiel bedeuten, dass alle Straßen und öffentliche Einrichtungen bis Mitte 2023 nur noch mit LEDs bestrahlt werden.

Außerdem muss schnell, viel Solarstrom zugebaut werden. Vor allem auf städtischen Gebäuden und Grundstücken.

Der Verkehr muss für den Rad-, Fuß- und Personennahverkehr optimiert werden.

Diese und weitere Punkte fordern u.a.
Fridays For Future Regensburg, Transition Town Regensburg, attac Regensburg, Aktionsplattform Verkehrswende, Radentscheid Regensburg, DIE LINKE.Regensburg, Grüne Regensburg, ADFC Regensburg, Students for Climate Justice - Regensburg, Vegans for Future Regensburg, Büfa Regensburg - Bündnis für Atomausstieg und erneuerbare Energien, Bürger Energie Region Regensburg EG, Greenpeace Regensburg, SAMOS Solarförderverein Regensburg e.V.

Den Link zum Brief finden Sie hier: http://www.adfc-regensburg.de/docs/OffenerBrief_BM-Artinger.pdf