Zur Hauptnavigation springenZum Hauptinhalt springen

Lasst die Leute raus und kümmert euch um die Innenräume!

Dies ist ein Meinungsbeitrag von Robert Fischer, Direktkandidat der ÖDP Regensburg für den Wahlkreis Regensburg Stadt und Regensburg Land.

 

Lasst die Leute raus und kümmert euch um die Innenräume!

 

Die Szenen werden immer skurriler. In Regensburg wird die Walhalla geräumt, in Hamburg startet die Polizei eine wilde Verfolgungsjagd gegen einen Jugendlichen, der sich draußen mit Freunden getroffen hat und viele Städte wollen jetzt ein Verweilverbot einführen.

Am Anfang der Krise war das vielleicht noch legitim, aber sollten wir nach einem Jahr Corona nicht schlauer sein? Auf die Wissenschaft zu hören heißt auch, falsche Annahmen zu korrigieren, wenn die Beweislast dementsprechend groß ist. Und es gibt genug Forschungsergebnisse, die bescheinigen, dass die Ansteckungsgefahr draußen sehr gering, bis fast nicht existent, ist.

Deshalb halte ich es nicht mehr für angemessen, dass die Leute draußen gegängelt werden. Die Corona-Regelungen müssen sich draußen deutlich lockern. Die Kontaktbeschränkung auf eine haushaltsfremde Person muss für draußen sofort aufgehoben werden. Selbst kleine Gruppen sind laut aktuellen wissenschaftlichen Stand für einen kurzen Plausch in Ordnung, wenn die Abstandsregelung eingehalten wird.

Ich bin tendenziell pro Maske, weil sie mich nicht stört und wenn sie nur ein bisschen hilft, ist es schon etwas wert. Ich kann aber auch alle verstehen, die sich daran stören. In manchen engen Gassen sollten sie meiner Meinung nach Pflicht bleiben, aber eine generelle Maskenpflicht in der kompletten Innenstadt halte ich für übertrieben.

Das anfangs angesprochene Verweilverbot halte ich für fehlgeleiteten Aktionismus. Im Gegenteil: Ich plädiere für das Verweilen außerhalb der Wohnung! Corona ist eine Innenrauminfektion, jede Maßnahme, die Menschen nach draußen bewegt, hilft.

Natürlich muss man hier auf die Anreise achten. Mit dem Rad oder zu Fuß wäre vermutlich die beste Wahl. Auch hinsichtlich der Parkplatzproblematiken beliebter Ausflugsziele. Und damit der ÖPNV für die Menschen, die nicht mehr so mobil sind, nicht so überfüllt und damit sicherer zu nutzen ist. Ich halte auch Taxigutscheine für Menschen mit Behinderung in dieser Situation für angemessen.

Das sommerliche Wetter bietet auch eine Chance, den lokalen Einzelhandel und die Gastronomie mit To-Go-Geschäft wiederzubeleben. Letzten Frühling und Sommer hat das wunderbar geklappt und einen tollen Flair, trotz Krise, in unsere Stadt gebracht.

Meine Forderungen an die regierenden Parteien sind also, dass sie sich um die Innenräume und Impfungen kümmern und es aufhören muss, die Leute draußen zu gängeln. Das ist auch für die Psyche gut und lässt uns Kraft schöpfen, die wirklich wichtigen Maßnahmen auch weiterhin einzuhalten und voranzubringen.

 

Dies ist ein Meinungsbeitrag von Robert Fischer, Direktkandidat der ÖDP Regensburg für den Wahlkreis Regensburg Stadt und Regensburg Land.